Sehenswürdigkeiten in Alassio und umgebung

Il Muretto: (die kleine Mauer) zeigt Hunderte von Keramikkacheln: sie tragen die eigenhändigen Unterschriften zahlreicher Größen, die sich in Alassio aufgehalten haben (der berühmte Schriftsteller Ernest Hemingway, Charly Chaplin, Fausto Coppi …).

Kirchlein Santa Croce: (11. – 12. Jahrhundert) den Wanderern als Unterkunft. Vor der Kirche befindet sich ein Säulengang aus dem 16. Jahrhundert. Die Hügel, die Alassio schützen, gipfeln im Monte Tirasso (521 Mt), auf dessen Spitze die

Wallfahrtskirche der „Madonna della Guardia“: steht, die im 11. Jahrhundert auf den Ruinen der Burg von Tirasso gebaut wurde.

Der Jachthafen und die kleine Kapelle.

Pfarrkirche von Sant’Ambrogio: im Auftrag der Benediktiner erbaut, wurde 1507 erneuert. Der hohe Glockenturm weist mit doppel-und dreibodigen Fenstern alle Merkmale des romanisch- gotischen Stils auf; das Portal ist im Renaissancestil, das Innere im Barock gehalten.

Der Festungsturm:
an der Küste geht auf 16.Jahrhundert zurück. Er wurde von den Fischern erbaut, um ihre Dörfer gegen die einfallende Feinde zu verteidigen.

Die Eröffnung der Via Julia Augusta: (13 Jahre v.Chr., zwischen Albenga und Alassio, in einer der reizvollsten Landschaften Liguriens) ermöglichte es, das Gebiet von Sanremo bis Finale unter Kontrolle zu halten. Längs der römischen Straße befinden sich Überreste unterirdischer Villen.

Albenga

Die Kathedrale, die etwa im V. Jhdt.n.Chr. erstand, wurde schließlich im XIII. Jhdt neu errichtet. Der untere Teil des Glockenturm sowie das Mittelstück der Fassade gehen auf das Jahr 1391 zurück, während das Barockportal aus dem Jahre 1669 stammt. Die dreischiffige Innenseite wurde in jüngster Zeit wieder der romanisch- gotischen Architektur angepasst. Das Baptisterium aus dem V.Jhdt ist das bedeutendste paläochristliche Monument in ganz Ligurien: in der Mitte befindet sich das Taufbecken in der frontal zum Eingang gelegenen Nische das prachtvolle Mosaik. Das Ingauner-Museum erhält zahlreiche Fundstücke aus der Römerzeit und in dem Schiffsmuseum Krüge aus dem Wrack des bekannten römischen Schiffes in Albenga geborgenen Gegenstände besichtigt werden.

Die Grotten von Toirano

Darstellen ein reizvolles späleo- touristisches Ausflugsziel. Hier kann man prachtvolle natürliche Konkretionsschichten, weite Säle, enge Gänge und klare kleine Seen bewundern. Die Grotte erhalten Abdrücke des Menschen von Neandertal.

Andora

Die harmonische Kirche S.Giacomo und Filippo wurde etwa in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Oben auf dem Hügel befinden sich das Kirchlein San Nicolò und die Ruine der vieleckigen Burg, umgeben von der noch zum Teil bestehenden Mauer.

Laigueglia

Zur Umgebung Alassios gehört längs der Küste dieser Badeort, der schon einen blühenden Seehandel hatte und von einem Festungsturm aus dem 15. Jahrhundert verteidigt wurde. Sehenswert ist auch die barocke Pfarrkirche San Matteo mit zwei zum Meer hin liegenden Glockentürmen. In dem ligurischen Dorf Colla Micheri befindet sich das Haus des norwegischen Forschungsreisendes Thor Heyerdal.

Cervo

Die Ortschaft liegt auf einem Abhang in Meeresrichtung. Von den ehemaligen Befestigungsanlagen sind noch etliche Mauernreste erhalten. In der Ortsmitte befinden sich noch verschiedene Gebäude romanischen und gotischen Ursprungs. Sehenswert ist die Pfarrkirche San Giovanni Battista aus dem 18. Jahrhundert mit ihrer dekorativen Fassade.

Deutsch